Ultraschallsiebsysteme

Ultraschallsieben auf Rundsiebmaschinen

HAVER-ARTECH-Siebsysteme werden maßgeschneidert für vorhandene Siebanlagen. Ein Nachrüsten ist ohne größere Umbauarbeiten an der Siebmaschine möglich; im Normallfall ist maximal eine Bohrung in der Maschinenwand nötig. Durch diese Bohrung wird der Zuführungsschallleiter geführt, über den anschließend der Schallleiterring und das Drahtgewebe angeregt werden. Abhängig vom Siebmaschinentyp und Siebrahmenprofil gibt es verschiedene Möglichkeiten für die Ausführung des Zuführungsschallleiters: 

Direkte Zuführung

Direkte Zuführung
Direkte Zuführung

Wird der Siebrahmen mit einem Spannring in der Siebmaschine fixiert, kann der Zuführungsschallleiter zu einem „Schwanenhals“ geformt und anschließend unterhalb des Siebrahmens durch die Maschinenwand geführt werden.

S-förmige Zuführung

S-förmige Zuführung
S-förmige Zuführung

Wird der Siebrahmen mit einem Spannring in der Siebmaschine fixiert, kann der Zuführungsschallleiter zu einem „Schwanenhals“ geformt und anschließend unterhalb des Siebrahmens durch die Maschinenwand geführt werden.

Ultraschallsieben auf Rechtecksiebmaschinen

Auch auf rechteckigen Vibrationssiebmaschinen kann die HAVER/ARTECH Ultraschalltechnologie die Siebreinigung unterstützen und den Durchsatz erhöhen. Siebmaschinen vieler Hersteller können auf einfache Weise nachgerüstet werden.

Abhängig von der Größe der Siebfläche können ein oder mehrere Schallleiter  auf einem Siebdeck vorgesehen werden. Die Zuführung kann sowohl an der kurzen als auch an der langen Rahmenseite erfolgen.

Die abgewinkelten Stützen übertragen den Ultraschall in den Außenrahmen, so dass auch in den Ecken des Rahmens das Siebgewebe noch angeregt wird.

HAVER UMD 1250 x 400

HAVER UMD 1250 x 400

Die Anregung mehrerer Siebdecks mit einem Generator ist dank der Artech-Frequenzvariation ohne Probleme möglich.

Neben der Nachrüstung vorhandener Siebmaschinen bietet Haver & Boecker auch komplette Siebmaschinen mit Ultraschalltechnologie an.

weitere Details finden Sie hier

Ultraschallsieben für Wirbelstrom-Siebmaschinen

Wirbelstromsiebmaschine
Wirbelstromsiebmaschine Bild 1
Wirbelstromsiebmaschine Bild 2

In einer Wirbelstromsiebmaschine erfolgt die Produktzuführung über eine Transportschnecke. Wirbelleisten fördern das Produkt berührungslos durch die Maschine. Das Material wird gegen das Siebmedium geworfen und hat nur dann die Möglichkeit durch die Öffnungen gesiebt zu werden. Dies kann bei feinen und siebschwierigen Pulvern zu einem verminderten Durchsatz und zu Verstopfungen führen. 

Durch den Einsatz von Ultraschall wird das Siebmedium direkt in Vibration gebracht, wodurch der Steckkornanteil reduziert und der Durchsatz erhöht wird. Ein aufwendiger Ausbau der Siebzylinder zur Reinigung ist nicht mehr erforderlich, die Rüstzeiten der Maschine werden entsprechend verkürzt. 

Kundenseitig muss lediglich eine Durchführung in der vorderen Maschinentür vorgesehen werden. Alle anderen Arbeiten am Siebzylinder übernimmt Haver & Boecker. 

Für den Einsatz mit zylindrischen Siebkörpern wird einlagiges HAVER-Edelstahldrahtgewebe mit den Manschetten des Zylinders verklebt. Mittels der Gewindestangen, die berührungslos durch die Manschetten geführt werden, wird anschließend die passende Spannung auf das Gewebe gebracht.

Über den Zuführungsschallleiter wird der Ultraschall auf die mittlere Manschette gebracht, von wo er gleichmäßig auf das mit den Manschetten verklebte Siebgewebe übertragen wird. 

Haver & Boecker übernimmt die Umarbeitung vorhandener Zylinder, bzw. liefert neue einbaufertige Zylinder. Außerdem können bereits umgebaute Zylinder eingeschickt und von Haver & Boecker mit einem neuen Drahtgewebe bespannt werden.


Sieben und Klassieren | Tel.: +49 (0) 25 22 - 30 244 | Fax: +49 (0) 25 22 - 30 636 | siebboeden@haverboecker.com
Top