Werkstoffgruppen

Unlegierte Stähle

Kohlenstoffarme Eisenlegierung mit geringem Korrosionswiderstand gegenüber „normalen“ Umgebungsbedingungen. Haver & Boecker bietet Drahtgewebe aus unlegierten Stählen daher in verzinkter, verzinnter oder lackierter Ausführung an.

NIA-Stahl

NIA-Stahl ist ein Kohlenstoffstahl, der durch seine hohe Festigkeit und Härte bei ausreichender Duktilität optimale Voraussetzungen für die Absiebung bietet.

Martensitische und ausscheidungshärtende „nicht rostende“ Stähle

Die in der nachfolgenden Tabelle aufgeführten Werkstoffe haben ein ferritisches Gefüge und sind magnetisch. Durch entsprechende Wärmebehandlung können sie anwendungs-
gerecht gehärtet werden, um eine höhere Verschleiß- und Verformungsfestigkeit zu erhalten. Aufgrund des Chromgehaltes in der Legierung verfügen sie über gute Korrosionseigenschaften gegenüber „normalen“ Umgebungsbedingungen.

Austenitische „nicht rostende“ Stähle

Drähte aus „nicht rostenden“ Stählen haben den breitesten Anwendungsbereich und bilden den Schwerpunkt in unserer Produktion. Diese Werkstoffe verfügen über eine sehr gute Korrosionsbeständigkeit gegenüber atmosphärischen Bedingungen. Austenitische, „nicht rostende“ Stähle sind nicht beständig gegen Hochtemperaturoxydation (Verzunderung).

Bei Anwendungen, die über den Bereich der Anlauffarben hinausgehen, in der Regel bis 450 °C, sollten die hitzebeständigen Stähle zur Anwendung kommen. Sind vergleichbare Korrosionseigenschaften bei höherer Festigkeit erforderlich, empfehlen wir Drahtgewebe aus dem Werkstoff 1.4310.

Wird der verwendete Werkstoff höheren Temperaturen ausgesetzt, z. B. beim Schweißen, empfehlen wir austenitische Edelstähle mit niedrigem Kohlenstoffgehalt oder die mit Titan stabilisierte Sorte 1.4571, welche eine ausreichende Beständigkeit gegen interkristalline Korrosion aufweisen. Die Werkstoffgruppe 1.44.. enthält das Legierungselement Molybdän und hat eine höhere Korrosionsbeständigkeit gegen chlorhaltige Medien als die Werkstoffgruppe 1.43..

Austenitisch-ferritische „nicht rostende“ Stähle

Sogenannte Duplexstähle, die eine sehr gute Korrosionsbeständigkeit gegen Meerwasser bieten. Durch das Legierungselement Molybdän verfügen sie über eine gute Beständigkeit gegen Lochfraß. Die im Vergleich zu den austenitischen Legierungen hohe Zugfestigkeit macht sie besonders geeignet für Anwendungsbereiche in der chemischen und petrochemischen Industrie.

Hitzebeständige Stähle und Heizleiterlegierungen

Diese Stähle haben eine Temperaturbeständigkeit bis zu 1300 °C an der Luft und besitzen einen sehr guten Widerstand gegenüber möglicher Verzunderung. Durch Bildung einer Aluminiumoxydschicht an der Oberfläche des Drahtes eignen sie sich sehr gut für Anwendungen an der Luft. Ein Einsatz von ferritischen Stählen in aggressiven oder schwefelhaltigen Medien ist nicht zu empfehlen. Hierbei sollte auf die austenitisch-hitzebeständigen Stähle zurückgegriffen werden, die über eine bessere Hochtemperatur-Korrosionsbeständigkeit verfügen.

Kupfer und Kupferbasis-Legierungen

Kupfer zeichnet sich durch eine gute elektrische- und Wärme-Leitfähigkeit aus. Sowohl in der Atmosphäre als auch im Meerwasser ist Kupfer sehr beständig. Gegenüber Cyaniden, Halogeniden und Ammoniak ist die Korrosionsbeständigkeit begrenzt.

Kupfer-Zinn-Legierungen (Zinnbronze) zeichnen sich durch hohe Verschleißfestigkeit und Notlaufeigenschaften aus. In Gleitlagern kommt diese Eigenschaft zum Tragen. Kupfer-Zink-Legierungen (Messing) eignen sich gut für Sieb- und Filterzwecke.

Es ist darauf zu achten, dass der Werkstoff nicht mit Ammoniak (NH3) in Berührung kommt, da er durch Spaltkorrosion zerstört werden kann. 

Nickel und Nickelbasis-Legierungen

Nickel hat eine sehr gute Beständigkeit gegen eine Vielzahl von korrosiven Medien wie zum Beispiel Halogeniden, Ätzalkalien und vielen organischen Verbindungen. Die magnetischen Eigenschaften, die elektrische Leitfähigkeit und die Wärmeleitfähigkeit sind gut.

Drahtgewebe aus einer Nickelbasis-Legierung sind speziell auf die Anforderung hergestellte Produkte. Durch besondere Legierungselemente werden hohe Korrosionsbeständigkeit gegenüber Säuren oder Laugen mit Temperaturbeständigkeit kombiniert. Alloy 59 bietet ein weites Anwendungsspektrum in alkalischen und sauren Medien.

Titan und Aluminiumbasis-Legierungen

Haver Fliegengaze ALUMINOY besteht aus den Werkstoffen AlMg5 (Kern) und Reinaluminium (Mantel). Titan ist ein Werkstoff mit sehr guter Korrosionsbeständigkeit gegenüber einer Vielzahl von aggressiven Medien. Anwendungsbereiche gibt es in der Luft- und Raumfahrttechnik sowie in der Medizinaltechnik. Das ausgezeichnete Verhältnis von Zugfestigkeit zur Dichte ist vergleichbar mit den austenitischen Werkstoffen.

Aluminium ist ein sehr weicher und leichter Werkstoff mit guter Korrosionsbeständigkeit. Wie bei den austenitischen Werkstoffen wird die Korrosionsbeständigkeit durch Ausbildung einer Passivierungsschicht erreicht, die sich an der Luft ausbildet. Die mit Magnesium legierten Werkstoffe AlMg3 und AlMg5 haben eine wesentlich höhere Zugfestigkeit als Reinaluminium.

Top