Glossar zu Filter und Formteile

Abnahmeprüfzeugnis 3.1

Auf besondere Anforderung des Kunden wird ein Abnahmeprüfzeugnis 3.1 nach EN 10204 ausgestellt. Darin werden die Messergebnisse für mittlere Maschenweiten und Durchmesser, gemessen in Kett- und Schussrichtung des Drahtgewebes, bescheinigt.

Agglomerat

Zusammenballung einzelner Partikel.

Bindung / Webart

Art der Verkreuzung von Kett- und Schussdrähten.

BMT (-ZZ)-S Tresse

Broad Mesh Twilled Dutch Weave (-Zig-Zag) / Breitmaschen-Köpertresse (-Zick-Zack):
Bei BMT Tressen sind die Schussdrähte nicht lichtdicht, sondern in einer vorgegebenen Teilung aneinander geschlagen. Dadurch schwankt etwas der Schuss-Mesh-Count und somit auch die Filterfeinheit periodisch, innerhalb eines Intervalls. BMT-ZZ gewährleisten durch einen besonderen Wechsel der Bindungsfolge einen höchstmöglichen Grad an Genauigkeit und Gleichmäßigkeit der Teilung.

Breitmasche; Langmasche

Breitmasche: Bei Breitmaschengewebe is der Kettdraht normalerweise dünner als der Schussdraht.

Langmasche: Bei Langmaschengewebe ist der Kettdraht normalerweise dicker als der Schussdraht.

Bubble Point Methode

Messmethode zur Charakterisierung von Filtermedien:
Dient zur Bestimmung des maximalen Porendurchmessers. Zur Vorbereitung wird die Probe in einer Messapparatur fixiert und so lange mit einer Testflüssigkeit mit definierter Grenzflächenspannung benetzt, bis alle Poren des Filtermediums gefüllt sind. Von der unbenetzten Seite aus erfolgt eine Druckbeaufschlagung, bis sich die erste Luftblase durch das Gewebe gegen die Testflüssigkeit drückt. Dieser maximale Kapillardruck, der so genannte Bubble Point, ist ein Maß für den äquivalenten Porendurchmesser des Filtermediums.
> mehr zu Bubble Point Methode

Chemische Anlayse

In unserem chemischen Labor werden normierte Korrosionstests (z.B. ASTM 262, G28 u.a.) ebenso durchgeführt wie selbst entwickelte, erprobte und mit Kunden abgeglichene Prüfverfahren. Hier findet zudem die kontinuierliche Dokumentation und Überwachung aller Reinigungsmedien und Reinigungsergebnisse statt.

Restschmutzanalysen mit einem automatischen Auswertungsverfahren in Anlehnung an den Leitfaden VDA 19 sichern die Produktion.

Drahtdurchmesser (d)

Durchmesser des Drahtes im Drahtgewebe, vor dem Webvorgang gemessen. Der Drahtdurchmesser kann sich durch den Webvorgang leicht verändern.

Druckverlust

Wird ein Filtermedium durchströmt, entsteht – in Abhängigkeit von Filtergeometrie, -belastung und Fluideigenschaften – eine Druckdifferenz zwischen An- und Abströmseite. Bei festen Strömungsdaten wird der Druckverlustbeiwert Zeta als Kennzahl zur Bewertung der Durchlässigkeit (Permeabilität) angegeben.

DTW-S Tresse

Dutch Twilled Weave / Köpertresse:
Die Schussdrähte sind in Köperbindung engstmöglich aneinander geschlagen, dadurch liegt jeweils ein Schussdraht über und unter dem Kettdraht. Zur Erhöhung der Filterfeinheit können DTW-Tressengewebe auch mit mehrfachen Kettdrähten gewebt werden.

Durchströmungs-Porometrie

Messmethode zur Charakterisierung von Filtermedien:
Die Durchströmungs-Porometrie ist eine Erweiterung der Kapillardruckmethode und dient der Ermittlung der Porenverteilung. Eine mit Testflüssigkeit vollständig benetzte Probe wird über die erste Luftblase (Bubble Point) hinaus weiter mit ansteigendem Luftvolumenstrom beaufschlagt, bis alle Poren durchströmt sind. Zur Ermittlung dieser Kenngrößen setzt HAVER & BOECKER ein Messsystem mit feinstauflösender Sensorik für Prüfdruck und Luftdurchflussmenge ein.

Extrudersiebe / Schmelzefilter

Extrudersiebe aus Metalldrahtgewebe werden in unterschiedlichen Ausführungen für die Filtration von Kunststoffschmelzen eingesetzt.

Filtrieren

Als Filtrieren wird die mechanische Trennung suspendierter Feststoffpartikel einer bestimmten Größe aus einer fluiden Phase bezeichnet. Die fluide Phase durchströmt dabei ein poröses, für das Fluid durchlässiges Filtermittel.
> mehr zu Filtrieren

Filterfeinheit

Durchmesser des größten, kugelförmigen Teilchens, welches das Filtermedium gerade noch passieren kann.
> mehr zu Filterfeinheit 

Geometrische Porengröße

Im Vergleich zu anderen Filtermedien lassen sich die spezifischen Eigenschaften eines Drahtgewebes durch Bindungsart, Drahtdurchmesser und Mesh Count geometrisch exakt beschreiben und definieren. Dieser entscheidende Vorteil kann genutzt werden, um die geometrische Porengröße ohne aufwändige Messtechnik genau zu berechnen. Für die geometrische Porengröße wird ein Kennwert ermittelt, der den Durchmesser einer Kugel beschreibt, die das Gewebe gerade noch passieren kann.

Glasperlentest

Messmethode zur Charakterisierung von Filtermedien:
Der Glasperlentest basiert auf dem klassischen Siebverfahren. Glasperlen mit einer Sphärizität von nahezu 1 und bekannter Größenverteilung werden auf das Filtermedium gegeben und abgesiebt. Der Partikeldurchgang wird nach dem größten Partikeldurchmesser ausgewertet.

Glatte Bindung / Leinwand-Bindung

Bindung, bei der jeder Kettdraht abwechselnd unter und über jedem Schussdraht kreuzt bzw. umgekehrt.

HIFLO-S Hochleistungs-Filtertresse

High Flow Filter Weave / Hochleistungs-Filtertresse:
Die im Verhältnis zu den Kettdrähten sehr dünnen Schussdrähte werden in Leinenbindung engstmöglich aneinander geschlagen. Dadurch wird der freie Durchgangsquerschnitt im Vergleich zu anderen Webarten wesentlich erhöht.

ISO 9001:2008

Die DIN EN ISO 9001:2008 legt die Anforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem (QMS) fest. Der Nachweis wird durch einen Zertifizierungsprozess erbracht.

Haver & Boecker wurde als eines der ersten Unternehmen bereits 1997 nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. 

ISO TS 16949

Der Unternehmensbereich HAVER Automotive ist nach den besonders hohen Anforderungen der Automobilnorm ISO TS 16949 zertifiziert.

 

 

Kalandern

Weiterverarbeitungsprozess, bei dem das Gewebe auf eine definierte Dicke gewalzt wird. Zugleich erfolgt eine Oberflächen- und Kuppenglättung. Bei feinen Gewebesorten kann so auch die Filterfeinheit beeinflusst werden.

Kette

Alle parallel zur Webrichtung verlaufende Drähte eines Drahtgewebes.

Kröpfung

Aufeinanderfolgende Krümmungen an einem Draht als Ergebnis einer Vorverformung oder eines Webvorganges.

Langmasche; Breitmasche

Langmasche: Für Drahtgewebe, die aus glatten Kett- und Schussdrähten hergestellt werden, ist beim Langmaschengewebe der Kettdraht normalerweise dicker als der Schussdraht.

 

Breitmasche: Bei Breitmaschengeweben ist der Kettdraht normalerweise dünner als der Schussdraht.

Leinwand– (glatte) Bindung

Bindung, bei der jeder Kettdraht abwechselnd unter und über jedem Schussdraht kreuzt bzw. umgekehrt.

Luftdurchflussmessung

Die Luftdurchflussprüfung dient der Ermittlung strömungstechnischer Parameter von Filtermedien. HAVER & BOECKER setzt hierfür einen automatischen Druckverlustprüfstand ein, mit dem das Druckverlustverhalten innerhalb der laminaren Luftdurchströmung von Filtergeweben bestimmt wird. Die Prüfergebnisse variieren abhängig von der Durchlässigkeit (Permeabilität) des Filtermediums und können anschließend für weitere Berechnungen (Filterleistung bei Einsatz anderer Newtonscher Medien, Filterauslegungen u. a.) genutzt werden.

Maschenweite (w)

Abstand zwischen zwei benachbarten Kett- oder Schussdrähten, in der Projektionsebene und in der Mitte der Masche gemessen.

Maschenweite

Maschenzahl je Längeneinheit (n)

Anzahl der Maschen, die in einer Reihe nacheinander innerhalb einer bestimmten Längeneinheit gemessen werden. Als Längeneinheit kann 1 cm, 1 dm, Zoll oder jede andere Längeneinheit gewählt werden. 

 

Die Anzahl der Maschen innerhalb einer Länge von 25,4 mm wird als „Mesh“ bezeichnet.

Mesh Count

Anzahl der Maschen in einem Drahtgewebe je engl. Zoll (Längeneinheit = 25,4 mm)

MINIMESH® S-Filtertressen

MINIMESH® Filtertressen werden seit mehr als 100 Jahren für die Filtration eingesetzt. Die neue Filtergeneration MINIMESH® S ermöglicht jetzt, Filtergewebe entsprechend den Anforderungen des jeweiligen Anwenders bereits im Vorfeld optimal auszulegen. Das Filtergewebe kann unmittelbar passend für die jeweilige Anlagenkonstruktion hergestellt werden, ohne dass zuvor aufwändige und kostenintensive Versuche durchgeführt werden müssen.
> mehr zu MINIMESH® S-Filtertressen

Nullmasche

Bei Nullmaschen- oder Tressengeweben sind die Kett- und Schussdrähte engstmöglich aneinandergeschlagen.

Physikalische Analyse

Liefert Erkenntniss über die mechanischen Eigenschaften des Drahtes. Zu den Prüfmethoden zählen Zug- und Druckprüfungen.

Plissieren

Das Metalldrahtgewebe wird in Falten gelegt, um eine Vergrößerung der Filterfläche zu erzielen. Die Faltengeometrie und - bei mehrlagigen Medien - der Lagenaufbau werden individuell auf den Filtrationsprozess abgestimmt.

Polizeifilter

Notfallfilter, der ein aktives System vor mechanischen Beschädigungen durch Fremdkörper schützt.

Porendurchmesser

Der Porendurchmesser beschreibt den äquivalenten Durchmesser des Porenkanals innerhalb eines Filtermediums. Die dazugehörige Verteilungsfunktion gibt Aufschluss über die Trennschärfe.

Quadratmasche

Kett- und Schussdrähte haben meist den gleichen Durchmesser.

Restschmutzanalyse

Die technische Sauberkeitsprüfung dient dazu, die Partikelverunreinigungen an Oberflächen von Filtern und Formteilen zu messen. Die Partikel werden vom Prüfobjekt mit flüssigkeitsbasierten Extraktionsverfahren abgelöst. Die gewonnene Extraktionsflüssigkeit wird über eine Filtermembran filtriert, die Partikel abgeschieden, anschließend mikroskopisch gezählt und nach Größe geordnet. HAVER & BOECKER verwendet ein automatisches Restschmutzanalyse-System, das die detektierten Partikel zusätzlich nach metallisch, nichtmetallisch und faserig unterscheidet.
Norm: VDA Band 19 und ISO 16232.

Ronden / Filterscheiben

Planliegende, runde Filter oder Siebe. Je nach Anforderung in einlagiger, mehrlagiger oder plissierter Ausführung mit und ohne Randeinfassung.

RPD-S Filtertresse

Reverse Plain Dutch Weave / Panzertresse:
Die RPD hat engstmöglich aneinanderliegende Kettdrähte von relativ dünnem Drahtdurchmesser, während die Schussdrähte sehr stark sind.

RPD HIFLO-S Hochleistungs-Filtertressen

Diese Webtechnologie ermöglicht eine dreidimensionale Porengeometrie, die entscheidend ist für bislang mit industriellen Metall-Filtergeweben nicht erreichbare Filtereigenschaften.
> mehr zu RPD HIFLO-S

Schmelzefilter / Extrudersiebe

Schmelzefilter aus Metalldrahtgewebe werden in unterschiedlichen Ausführungen für die Filtration von Kunststoffschmelzen eingesetzt.

Schuss

Alle rechtwinklig zur Webrichtung verlaufenden Drähte eines Drahtgewebes.

Sintern / Glühen

Thermische Vorbehandlung zur Weiterverarbeitung von Metallgewebe.

Spinndüsenfilter

Spinndüsenfilter bestehen aus mehreren Gewebelagen und werden für die Herstellung von Fasern und Fäden aus Polyester und Polyamid eingesetzt.

SPW-S Filtertresse

Single Plain Dutch Weave / Glatte Tresse:
Die Schussdrähte sind in Leinenbindung engstmöglich aneinander geschlagen. SPW-Tressengewebe können auch mit mehrfach, parallel nebeneinander liegenden Kettdrähten gewebt werden. Hierdurch wird die Filterfeinheit verbessert.

Teilung (p)

Abstand der Mittelachsen zweier benachbarter Drähte bzw. die Summe der Nennmaße von Maschenweite w und Drahtdurchmesser d.

TRD-S Filtertresse

Twilled Reverse Dutch Weave / Panzer-Köpertresse:
Die TRD ist eine Panzertressen-Webart. Die Kettdrähte sind ähnlich ausgelegt wie bei der RPD, der Schussdraht wird jedoch in Köperbindung eingeschlagen, um den Kettdraht nicht zu stark zu verformen.

TS 16949

Der Unternehmensbereich HAVER Automotive ist nach den besonders hohen Anforderungen der Automobilnorm ISO TS 16949 zertifiziert.

Tressengewebe

Bei Tressen- oder Nullmaschengewebe sind die Kett- und Schussdrähte engstmöglich aneinandergeschlagen.

Viskosität

Maß für die Zähigkeit von Flüssigkeiten und Schmelzen.

Webart / Bindung

Art der Verkreuzung von Kett- und Schussdrähten.

Werksbescheinigung 2.1

Die Werksbescheinigung bestätigt die Übereinstimmung des Drahtgewebes mit den Anforderungen der Norm DIN ISO 9044.

Zertifizierung

Das HAVER & BOECKER Qualitätsmanagementsystem ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 sowie nach ISO TS 16949 im Automotivebereich.

Zugversuch

Prüfmethode zur Charakterisierung von Webedrähten und Drahtgewebe:
Der Zugversuch dient der Ermittlung der mechanischen Eigenschaftswerte von metallischen Zugproben, wie zum Beispiel Dehngrenze, Zugfestigkeit, Maximallast, Dehnung, unter anderem durch axiale Zugbeanspruchung bis zum Bruch. HAVER & BOECKER prüft auf modernsten, computergesteuerten Universalprüfmaschinen Webedrähte und Drahtgewebe.


Filter und Formteile | Tel.: +49 (0) 25 22 - 30 522 | Fax: +49 (0) 25 22 - 30 404 | fuf@haverboecker.com
Top